K12 GALERIE | EXPERIMENT NR.1 - Nehat Bequiri / Ismet Jonuzi / Nexhmedin Junuzi / Rafet Jonuzi | 20.3.-24.4.2010


EXPERIMENT NR.1
the visitor
K12 GALERIE
Vier Künstler aus dem Balkan zu Gast
20.3.-24.4.2010 I Mi-Fr 16-18 I Sa 15-17

NEHAT BEQIRI - 19.3.
ISMET JONUZI - 26.3.
NEXHMEDIN JUNUZI - 2.4.
RAFET JONUZI - 9.4.2010
Eröffnung jeweils um 20:00 Uhr

EXPERIMENT NR.1
Den Raum als Leere gibt es nicht, weil er selber an sich als Raum die Existenz behauptet. Dem Mensch steht dar Raum zur Verfügung, der Raum ist selber eine Herausforderung, eine Inspiration, eine neue Entdeckung, er ( der Ruam ) hat schon immer als Form existiert.
Der Mensch hat die Kunst erfunden und sie als "LUST" - Ding - Objekt - Form sich zu Nutzen gemacht und alle ihre Orte ( Galerie, Kunsthalle , Museum, Caffes, Bueros ) mit all ihrer Macht und ihrem Willen beschmückt und dekoriert.
Duchamp hat uns gezeigt, dass der künstlerische Raum, die Form an sich als ein Denkraum und nicht einfach als Werk, oder als Nutzobjekt zu betrachten, oder als Dekoration einfach an zwei Nägel hängen zu lassen.
Wie wäre es, wenn wir die Räume nicht als Räume vorstellen, sie wahrnehmen, sonder das Kunstwerk, das als Raum zur Verfügung gestellt erschein.
Wie wäre es, wenn der Maler in einem Raum, eine Woche verbringt ( wie z.B. der Architekt Renzo Piano, der, bevor er etwas in eine Ortschaft oder Stadt baut, dorthin geht, sich eine Wohnung mietet und eine Weile lebt, um mehr über den Ort, die Einwohner , die Natur zu erfahren und kennen zu lernen, zu fühlen wie dieser Ort atmet .... ) und in den Räume der Galerie lebt, eine Kommunikation eingeht und dadurch etwas Neues herauskommt.
Der Versuch ist schon ein Dingmachen an sich (das lehrt uns auch Goethe).
Am Tag der Vernissage, lassen wir uns überraschen und dann sehen wir, was mit der Raum-Kunst geschieht oder passiert ist. Die Intervention hat sich auf jeden fall gelohnt, bevor wir sehen, ob wir uns dann " LUST " erfinden oder uns aufregen. Das liegt dann weniger auf dem Geschehen im Kunst-Raum, als auf uns, wie wir das verstehen, sehen, oder was wir schon die ganze Woche mit gemacht, mit erlebt haben. Die " LUST " als negativ zu beobachten, zu fühlen, ist ein "VERLUST", der uns schaden wird und sich als nutzlos erweisen wird .
Wie wäre es, wenn nach der ersten Vernissage, der zweite Künstler weiter mit den Räumen arbeitet, die Räume weiterentwickelt, neues beobachtet und eine Veränderung stattfindet. Der nachfolgende Künstler definiert den vordefinierten Raum neu, erfindet, oder findet etwas neues, eine künstlerische Interaktion verschiedener, kultureller Sphären. Wir werden die Räume besuchen um zu sehen was passiert ist. Wie hat sich das Ding, haben sich die Dinge verändert, hat eine Kommunikation stattgefunden? Wie und wo sind die Wirkungen? Wo ist hier unsere " LUST "? Wo sind Zeichen gesetzt
worden? Punkte machen? Ort unterzeichnen, unterschreiben? Was ist mit unserer Erinnerung? Vor allem, wie finden wir die Fortsetzung von A zu B ? Was interessiert uns dabei, wie reagiert unser Gefühl, unsere Aufregungen auf das Neue gegenüber, auf Alte, vorher schon geschehene Dinge?
Wie wäre es, wenn wir nach der zweiten Vernissage und nach dem zweiten Wochenende den nächsten Künstler, an dem schon entstandenen, weiter machen lassen? ... und dann noch einen Künstler, vier hintereinander .... Das ist eine Herausforderung, nicht nur für der Künstler, sonder auch für uns als Beobachter, als Publikum! Mit-denken, könnte auch als mit-machen wirken, so dass der Raum, so zu sagen neue Kräfte bekommt, Energien, die von außen nach innen wirken, gleich die von den Künstlern, die von innen nach außen wirken. Die Beobachter sind nicht mehr passiv, sondern wirken aktiv am Prozess mit, durch beobachten, diskutieren usw.
... alle bekommen Flügel ...

Rafet Jonuzi / Mostar-Sarajevo-Bregenz
Kurator und Künstler


Rafet Jonuzi I 1964 Presheve, Presheva-tal, Kosova I lives in Bregenz, A I Zürich, Ch and Prishtina Kosova I 1982-86 Academy of Fine Arts in Prishtin, R.Kosova
Nexhmedin Junuzi I lebt und arbeitet als freischaffenden Künstler in BASEL (CH).
Ismet Jonuzi I unterrirchtet an der Akademie der bildenden Künste in PRISHTINA , R. Kosova I Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Nehat Bequiri I *Macedonien I unterrichtet an der Fakultät der Künste in Tetove in Macedonien und Nis in Serbien.


Fotos: 2010©K12GALERIE
K12 GALERIE Ismet Jonuzi, Zeichnung
K12 GALERIE Nehat Beqiri Malerei, Ismet Jonuzi Skulpturen
K12 GALERIE Nehat Beqiri Malerei
K12 GALERIE  Ismet Jonuzi Skulpturen.K12 GALERIE  Ismet Jonuzi Skulpturen
K12 GALERIE Nexhmedin Junuzi "Don´t call me again"
K12 GALERIE  Rafet Jonuzi "Akt, eine Treppe hinauf-hinabsteigend"
<---