K12 GALERIE | "VIS Á VIS" | Pressefotos in Vorbereitung
"VIS Á VIS" Panorama "VIS Á VIS" Natalia Załuska, Simona Donosa "VIS Á VIS" Natalia Załuska
"VIS Á VIS" Christian Weidner
"VIS Á VIS" Christian Weidner
"VIS Á VIS" Christian Weidner
"VIS Á VIS" Simona Donosa
"VIS Á VIS" Janine Maria Schneider
"VIS Á VIS" Janine Maria Schneider

Fotos für Pressedownload | Fotos verwendbar für Pressezwecke unter Angabe der Urheberrechte | Fotos © 2012 K12 GALERIE/Marxx
"VIS Á VIS"
Junge Malerei im zeitgenössischen Dialog - Simona Donosa | Stefan Reiterer | Christian Weidner | Natalia Załuska
kuratiert von Janine Maria Schneider
5.10.-9.11..2013 | Eröffnung: ab 18:00 Uhr | Lange Nacht der Museen
Fotos: 2012©K12GALERIE
Pressetext von Janine Maria Schneider

Pressetext

„Der/die BetrachterIn reagiert physisch und psychisch auf das Bild, wenn er/sie diesem gegenübertritt. Der Raum zwischen Bild und BetrachterIn wird aktiviert und die Beziehung zur Gegenwärtigkeit hergestellt. Es entstehen Wechselwirkungen auf mehreren Ebenen."
Die künstlerische Arbeit von Christian Weidner entspringt dem Interesse an der Intervention durch den/die BetrachterIn wodurch die ausgestellten Werke sowohl mit sich selbst, als auch mit dem Publikum in einen Dialog treten.
Widersprüchlichkeiten und Vermutungen der Zusammenstellungen seiner Bilderserien erzaehlen Kurzgeschichten, regen Assoziationen.

In der Ausstellung VIS Á VIS wird der Fokus immer wieder verschoben:
Von dem/der ProduzentIn zum/zur RezipientIn und vize versa.

Die Arbeit aus der Serie "Kill the bird" von Simona Donosa beschreibt die Reduktion auf den Prozess des Wegnehmens und Stehenlassens. Die sehr performativen und körperlich gefertigten Arbeiten sind das Resultat einer inhaltlichen und technischen Methode, mit der sich die Künstlerin beschäftigt: Sie wischt die zuvor mit Öl-Schichten versehenen Bildträger mit Terpentin getränkten weißen Handtüchern ab, wobei sie betont die Farbe verschwinde nicht, sondern bleibt in den gesammelten schwarzen Handtüchern, wo diese erneut zur Sichtbarkeit gelangen. Die entstandenen Spuren in der Leinwand sind eines der vielschichtigen Ebenen die ihrer Arbeit innewohnt. Es ist auch das Format ein präzise gewähltes Medium, denn die Arbeiten lassen sich wie Module aneinanderreihen und variieren somit nach Größe, bezogen auf den Raum.

Weiters zeigt die K12 Galerie, Natalia Załuskas Arbeiten, in denen es wiederum einen Dialog zwischen den einzelnen Malereien gibt, denn die minimalistischen, sehr genau formulierten Bilder konfrontieren, setzen sich in Bezug zueinander und hinterfragen gleichzeitig das Genre dem sie, obgleich klein- oder großformatig, entspringen. Es sind vor allem aber die collageartigen Arbeiten mit ihren Ausbuchtungen, ihren Wölbungen - also deren ganzer haptischer Qualität, die die Möglichkeiten der Malerei immer wieder in Frage stellt.

Ergänzt wird die Ausstellung um die installative Arbeit von Stefan Reiterer, in der der Künstler die virtuelle Realität, deren digitale Bildsprache erforscht und in seine "analoge" Arbeit übernimmt. In Computerspielen und diversen anderen virtuellen Realitäten, gibt es Raumflächen die dem/der SpielerIn bzw. BetrachterIn einen dreidimensionalen Raum darbieten soll. Diese Flächen malt Reiterer und übersetzt sie wiederum in den dreidimensionalen Raum.

"Der/die BetrachterIn wird insofern in die Arbeit mit einbezogen, als von ihm/ihr ein Ausloten von Vorder-, Hinter- und Seitenansichten sowie das Ausmachen der räumlichen Verhältnisse der Modelle gefordert wird, wodurch ein Eintreten in die stilisierte Landschaft ermöglichen werden soll."
BIOGRAFIE

Simona Donosa
geboren 1977 in Wien
 2005 – 2011 Akademie der bildenden Künste (Klasse für Abstraktion, Erwin Bohatsch)
 2004 – 2005 Akademie der bildenden Künste (Klasse für Abstraktion, Walter Obholzer)

 1999 Internationale Sommerakademie für bildende Kunst in Salzburg bei Hermann Nitsch

Stefan Reiterer
Geboren 1988 in Waidhofen an der Thaya
Ausbildung
2012                        Diplom mit Auszeichnung - Bildende Kunst
                                 Akademie der bildenden Künste Wien
2007 - 2012            Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien
                                 Erweiterter Malerischer Raum
                                 (Prof. Daniel Richter, Prof. Lisa Ruyter)
2011                        Studienaufenthalt in Portugal
                                 Faculdade de Belas Artes, Universidade do Porto
Ausgewählte Ausstellungen
2008     „Inoutbetween“, Akademie der bildenden Künste, Wien
2008     „Art is a virus“, Brut-Konzerthaus, Wien
2008     „KlasseRichter curated by Tal R“, Ve.Sch, Wien
2009      „Randzone“, Galerie Schloss Parz, Oberösterreich
2009      „Welches Leben? –  zwischen Beruf und Berufung“ 
(KuratorInnenprojekt der Akademie der bild. Künste Wien unter der  Leitung von Sabine Breitwieser)                    
2010      „Schimmeliges Brot“, Schlechtriem Brothers, Berlin
2010      „ViennaBiennale“, Pratersauna, Wien
2010      „Sauna 2010“, Brut-Konzerthaus, Wien
2011       „Exposição Colectiva“, Galeria Painel, Porto, Portugal
2011       „Parking“, Museu da Vila Velha, Vila Real, Portugal
2011       „Walter-Koschatzky-Kunstpreis - Ausstellung der Nominierten“,
               MuMok Hofstallungen, Wien
2011       „Painting Installation“, Zirkusgasse 38, Wien
2012      „Diplomausstellung“, Akademie der bildenden Künste, Wien
2012      „threesome“, Kunstraum am Schauplatz, Wien
2013      „Dissolution“, STUDIOS  Sammlung Lenikus, Wien (solo)
2013      „Die Chic Boutique Chicago“, Adds Donna, Chicago, USA
2013      „Nachbarschaften“ mit Koloman Kann, STUDIOS Sammlung Lenikus, Wien
2013      „Vorschlag für eine Geheimsprache“, Mauve, Wien
Preise und Stipendien
2008                          Fügerpreis der Akademie der bildenden Künste Wien
2011                           nominiert für den Walter Koschatzky Kunstpreis
2012 – 2013             Atelierstipendium der Sammlung Lenikus

Janine Maria Schneider
geb. 1986 in Dornbirn
Ausbildung
2006 - 2013 Akademie der bildenden Künste Wien, Performative Kunst
2008 Akademie der bildenden Künste Wien, Visual Arts Narrative,
2009 Kunsthochschule Oslo, Klasse für Performance/Sound/Installation
Ausstellungen
2013 THE SAME AGAIN. i usually do not go on stage, Semperdepot Wien
2013 ANUS. Performative Intervention and How To Put Anus into
Secessiongarden Without Perfmission mit Nicole Sabella und
Dorothea Zeyringer. Rundgang der Akademie der bildenden Künste Wien
2012 ANUS. Performative Intervention mit Nicole Sabella und
Dorothea Zeyringer im Zuge der Konferenz Dildo Anus Macht:
Queere Abstraktion, Aula der Akademie der bildenden Künste Wien
Soap. How To Make a Happening, temporäres Kollektiv,
öffentlicher Raum, Triest
THE SAME AGAIN, Akademie der bildenden Künste Wien
2011 stadtspaziergang, SCORES N°4: Unter Protest,
Tanzquartier, Wien
julischka's story by simone forti, troubling research.
performing knowledge in the arts, xhibit, Wien
...k it all, troubling research. performing knowledge in the arts, xhibit, Wien
Die anwesenden AutorInnen sind, Performance im Zuge der Buch- präsentation: Die anwesende AutorIn, Lilo Nein (Hg.),
Akademie der bildenden Künste Wien
2011 due to an unframed score, Scores, Ida Nowhere, Berlin
der raum riecht nach parfum, Auszug, Galerie GrenzART, Hollabrunn
2010 without topic, there is no relation. language between history and fiction mit Helena Kotnik, Stephan mach Platz, Stephansplatz Wien
ÖNCZskekvist, RadioKulturhaus, Wien
2009 My New Home at Ankerbolig, THE SAME AGAIN, Printed Matter Nationalgalerie, Oslo
a silent performance, silence, Grundsteingasse, Wien
how to produce a body in performance, Pawel Althamer und Andere, Die Anderen, Secession, Wien
Performance, das ist Körperinszenierung, Practice of More Failure, Prospekthof, Wien
2008 „...she didn't even call anyone!“, You're a Mess Honey, Grundsteingasse, Wien
I haven't seen her performance yet, Spektakel, Brut, Wien
Setting, Was kann Performance sein, Aktsaal, Akademie der bildenden Künste Wien
2007 Tonspur/Soundtrack, Südbahnhof, Kino Schikaneder, Wien
2006 Interview mit Yvonne Rainer, Aktsaal, Akademie der bildenden Künste Wien
Publikationen/Interviews
2012 troubling research. performing knowledge in the arts, Spektrum Verlag, Frühling 2014
2010 wer rollt den tanzboden aus, this sentence is now being performed, die bildende06
Interaktion mit dem Publikum im Zentrum, Ö1 Interview Talentebörse
Residencies
2011 Schloss Bröllin, Fahrenwalde, Deutschland
2010 CESTA, cultural exchange station in tábor, Tábor, Tschechien
2009 PAF, Performing Arts Forum, St. Erme, Frankreich
Stipendien
bmwf Förderungsstipendium 2012
bmukk Pojektförderung 2

Christian Weidner
geboren in Jena, Deutschland
Ausbildung
2013 Diplom mit Auszeichnung, Universität für angewandte Kunst Wien
2009/13 Malerei, Universität für angewandte Kunst Wien, Prof. Judith Eisler
2011/12 Malerei, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Prof. Astrid Klein
2008/09 Malerei, Kunstuniversität Linz, Prof. Ursula Hübner
Ausstellungen
2013
U:jK, quartier21, MQ Vienna (A) (in Vorbereitung)
Vis-à-vis, Galerie K12 Bregenz, kuratiert von Janine Maria Schneider (A)
Vorschlag für eine Geheimsprache, Mauve Wien (A)
The Oracle, The Wand Berlin, organisiert von ff / Melissa Steckbauer, Mathilde ter Heijne (D)
XV, Luis Adelantado Valencia (E)
changier, Heiligenkreuzerhof Wien, Solo (A)
In Defense of the Poor Image, Hufak Offspace Wien, Kurator (A)
to rank first among similar paintings, DieAusstellungsstrasse Wien (A)
2012
nobody knows you're a dog, Universität für angewandte Kunst Wien (A) 
eg NORD, Akademie der Bildenden Künste Wien (A)
Junger Österreicher, MAK Wien (A)
jung und gegenständlich, Galerie Bodenseekreis Meersburg, kuratiert von Heike Frommer (D)
The Essence, Künstlerhaus Wien (A)
O,Ve.sch Wien, Projekt von Christian Kobald (A)
Here and somewhere else, FAIT Gallery Brno, kuratiert von Martin Nytra (CZ)
Rundgang, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (D)
The wall that sucks, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (D)
unter ferner liefen, Hufak Offspace Wien, Solo (A)
Räumung, Palais Kabelwerk Wien (A)

Natalia Załuska
geboren 1984 in Krakau, lebt und arbeitet in Wien
2008-2013 Akademie der bildenden Künste Wien beim Daniel Richter und Lisa Ruyter.       
2003-2008 Kunstgeschichte an der Jagiellonen Universität Krakau und Universität Wien.
Einzelausstellungen
2013        Diplomausstellung / Atelierhaus /  Akademie der bildenden Künste Wien
                in three-four time / b a s e m e n t  / Wien
2012        Punkt ohne Wiederkehr / Galerie im Georgshof / Hamburg
                Konstruktion im Progress / Atelierhaus /  Akademie der bildenden Künste Wien
Gruppenausstellungen
2013  exTRAct III / GL STRAND / Kopenhagen
                VIENNAFAIR / with Christine König Galerie / Wien 
                The Whisperers / Matadero Madrid
                Andratx on Paper / Kunsthalle CCA / Andratx / Spanien
                second show / UBIKspace / Wien
                all hands on deck / Nachtspeicher23 e.V. / Hamburg 
                Minimal Compact / Christine König Galerie / Wien
                curators‘ network  / Kunsthalle Exnergasse / Wien
                Paper Format / Friday Exit / Wien
2012  Plat du Jour / Nachtspeicher23 e.V. / Hamburg 
                eg_NORD eine malereiausstellung / Atelierhaus /  
                Akademie der bildenden Künste Wien
                MUSAO / Masc Foundation Dada 39 / Wien
2011  Turn on or turn off / Lisa Ruyter Studio / Wien
2010  Jabberwocky /  Frappant / Hamburg 
                Max Opening / GALERIE Paulusgasse / Wien
                unORTnung VI / Krotenthallergasse 3 / Wien 
Stipendien
2013 Artist-in-Residence / Kunstnarhuset Messen / Norwegen
2013 Kunstpreis der Akademie der bildenden Künste / Nominierung
2013 Strabag Art Award / Nominierung
2011-2013 Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Stipendium
2012 Projektförderung / Akademie der bildenden Künste Wien
2011 Artist-in-Residence / CCA Andratx
2011 Projektförderung / Akademie der bildenden Künste Wien





home
Schlatter Sarah - sarah.schlatter@gmx.net